Erfahrungen ... 





... dann begann die Medi in einer Weise wie ich sie noch nie erlebt hatte – tiefe warme dichte Liebe quoll und war ganz leicht zugleich war wie durch das Herz in Siebstruktur und sogleich löste sich alles auf und es war nur noch wie Universum weit (vergleichbar mit dem Eindruck über den Wolken im Flugzeug wenn die Sonne scheint strahlend hell) all – eins…

Lag es an der Musik des OM die dazuhörte ich wurde aufgelöst und war,
konnte schreiben und tippen ohne zu denken wie souffliert oder von Selbst
ohne dass ich es war…

es war wie fliegen und tanzen zugleich…
frei heiter bewegen in Wärme und Höhe….
fernab von schweren oder ungelösten Fragen
sah viele 1000 km weit weg und begegnete Menschen im Herzen ohne ein Wort mit ihnen zu Wechsels berührte sie an dunklem es erklärte sich ungeklärtes… wunderschön zu fühlen und dann eine weit reinigender Regen des unendlichen Lichts der rausspülte was im Dunkeln verkrustet gelegen hatte….
Mich hat die Medi spürend und wahrnehmend im Körper fest verankert und dabei weit weg fast umgehauen - Gänsehaut außen und gefüllt überall – Bewusst, klar und kristallhelles Licht weitreichend sprühend und tief gebündelt wie Laser…kaum auszuhalten… hochspirituell…phantastisch und ganz schlicht laut und still bewegend und innehaltend frei und gehalten zugleich

Liebe Fülle Leere Sein – Gewissheit es auszuhalten und die demütige Gnade empfindend damit beschenkt zu sein Ehre es zugetraut zu bekommen und die Würde es anzunehmen…
Bin wach wie nie zuvor lustig ist dieser Bewußtseinszustand wenn ich es jemand erzählte würde er denken ich sei übergeschnappt oder verrückt – dabei ist es wirklich verrückt jedoch nur vom alten Empfinden weg in eines das pur und real ist im spüren – bin ich erleuchtet… muß so arg lachen weil lachen lachen ist finde keine Worte ist einfach wie es ist – Sein

Ein Auftrag dieses Licht anzunehmen und weiterzureichen fern aller Grenzen hinreichend eine Einladung es verteilen zu dürfen… kenne bereits das Anliegen in Nah und Fern darf jederzeit es abgeben…keine Tränen mehr, sie sind versiegt dienen nur noch neu zugezogenen Reinigungszwecken nicht mehr dem alten loszuwerden…

Wow war das ein Geschenk – bin sprachlos und demütig – werde es im Herzen hüten und Gott immer wieder aufs Neue dafür danken, dass ich dies erleben durfte und er mich würdig hält es mir mitzuteilen – kann gar nichts mehr sagen… nur noch beten und das was zu tun ist tun…

Dickes Danke Dir Bernd –
Hab mit Deinen lieben Engelsherzen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest in der Gnade des kindgewordenen Gottes…
Danke Dir für Dein Sein lieber Bernd


Lieber Bernd,

das war ein außergewöhnlicher Tag für mich und ich möchte Dir danken.
Nachdem wir uns im Chat voneinander verabschiedet haben, bin ich auf deine Homepage gegangen.
Es ging mir in den letzten Tagen nicht sonderlich gut, ich nahm mir frei, ohne genau zu wissen warum eigentlich. Es brodelte etwas in mir und machte mich kraftlos zugleich.

Das Erste auf das ich stieß, war das Tagesgebet vom 28.02.07.Ich kann kaum beschreiben, was in mir vorging. Wonach ich in mir zu suchen schien, stand plötzlich direkt vor mir auf dem Bildschirm. Die Wahl der Worte, als wären sie von mir geschrieben.
Um mich herum brach mein "Konstrukt" zusammen und ich konnte nur noch heulen.....befreiend heulen!

Später führte ich ein sehr intensives und viel zu Lange aufgeschobenes Gespräch mit meinem Sohn. Ebenfalls sehr tränenreich, aber reinigend.
Wir verbrachten einen nahen und intensiven Tag miteinander.
 Eben war ich wieder auf der Homepage, hörte eine Meditation und las viele Texte. Unter Anderen auch welche von Dir....

 Vielen Dank dafür...

Ich kann mit Worten nicht beschreiben was dieser Tag Heute für mich bedeutete und ich habe selten etwas wundervolleres, liebevolleres gesehen, als diese Seiten Deiner Homepage...

Du bist ein Geschenk an die Menschheit und ich grüße Dich mit den Wünschen reinen Glückes
Sabrina


Lieber ZEN,
auf Deine Seite kam ich, weil mir Zen als „Denkform“ äußerst sympathisch begegnet war und ich auf Informationssuche über Reiki war, wobei ich wissen wollte was es in diesen Verbindungen auch noch mit der Kombination von Engel und Heilung auf sich hätte als ich alles nach und nach oder war’s auf einmal bei Google eingegeben hatte…

Nachdem ich zuerst einmal durch vergangene Erfahrungen fürchterlich erschrocken war über soviel „Spiritualität“ im Netz, war mir der alternative Auftritt deiner Homepage ansprechend und einladend. Zudem fand ich Deine Seite an Bodenständigsten, Normalsten und ansprechendsten. Gleich am Anfang landete ich bei den Fotos, Wortrosen, den virtuellen Kerzen und den Engelskarten…bis dahin war es gut annehmbar und fühlte sich gut an auf dieser Seite zu sein. Nichts drängte, alles hell, freundlich, strukturiert und gepflegt in seiner harmonischen Ausstrahlung ansprechend, landet ich ohne Chat Erfahrung in demselben und stolperte kreuz und quer darin herum wurde aber ganz schnell auf sehr liebevolle Weise von anderen Usern an die Hand genommen…

Dich habe ich als einen authentischen, zurückhaltenden, aufrichtigen, frischfrechen, gleichzeitig auch stillen, liebevollen, offenherzigen, feinfühligen, witzigen, reifen, zugewandten Menschen kennen gelernt, der mich in dieser einmaligen empfundenen Form zunächst sehr neugierig gemacht hat. Eigentlich war es die Offenheit und die Selbstverständlichkeit mit der Du mich eingeladen hast an Deiner Hand mitzukommen und begleitet die Liebe (von der ich damals wegen einer anderen Begegnung sehr verwirrt, durcheinander und irritiert was) auf eine andere Weise zu erfahren. Bis heute habe ich es noch nicht eine Sekunde bereut das Vertrauen, das Du wirklich verdienst einfach mal vorweg angenommen zu haben und mich auf diese Wegstrecke blind eingelassen zu haben. Was ich besonders schätze ist dass es völlig unabhängig von Vorgeschichte, Erfahrungen, Einstellungen und Erlebnissen ist, wie du die Menschen im Herzen annimmst.

Ich weiß natürlich, Du als Mensch bist genauso unterwegs mit Päckchen an Herzausforderungen (huch ein Tippfehler) heißt natürlich Herausforderungen und Aufgaben wie wir alle und bleibst dir dabei treu - dies ohne dass ich auch nur ein einziges Mal auch nur erkannt hätte, dass du hättest jemanden irgendwohin haben wollen, wohin er nicht mochte, oder schneller oder weiter sein zu müssen als jeder einzelne ist. Schon damit hast Du Dir den Titel Meister / Lehrer verdient….
Magst Du wissen, was ich noch schätzen gelernt habe? Dass du Einen der größer ist als Du über Dir akzeptierst und es dabei deutlich und erkennbar ist, dass du dich von ihm leiten lässt. Diese Rückbindung und Rückversicherung ist sicherlich ein wesentlicher Punkt, dass Du auf eine bescheidene und dabei trotzdem selbstbewusste Weise, den passenden verantwortungsvollen und dabei einzigartigen Umgang mit Menschen lebst, die aus den unterschiedlichsten Gründen und Situationen heraus dir anvertraut sind, sich dir anvertrauen.

Ehrlich und liebevoll individuell portioniert hast du mein Herz in dem verknitterten ausgeleierten Zustand, so wie es war ohne Bedingung, ohne Fragen, ohne Vorbehalt und ohne Ablehnung angenommen. Du hast mir dadurch gezeigt wie es sich wieder entfaltet und in seine ursprüngliche Form gebracht werden könnte, so wie man einen schrumpeligen unansehnlichen Luftballon manchmal mit Geduld vorsichtig und behutsam wieder versucht aufzupusten, bevor er wieder sein ursprüngliches Fassungsvermögen erneut erhält und mittlerweile schon weit über dem gekannten hinaus ist. Noch heute verblüffst Du mich mit der Treffsicherheit des Herzens in der Diagnose der Liebe…zeigt es doch, dass Du Lebenserfahren mit Halt und Sicherheit im Empfinden und Erleben erwachsen bist, dies ohne ein einziges Mal „schulmeisterlich“ zu sein, obwohl du sehr gut erklären kannst und dich auch nicht scheust auszusprechen was eben gerade dran ist.


Vom Licht getragen flieg ich dahin ...

berührt nur von einem einzigen Blick von dir

verliert sich die Kontrolle

über den Körper

im Nichts

und die Endlosigkeit nimmt Besitz von mir

dreht sich im Kreis mit mir

schneller als wie ich es je machen könnte,

wirbelt mich umher

wilder als wie ich es je machen könnte.

Getragen von der Hingabe

an dieses Sein

flieg ich dahin in der Endlosigkeit

nichts mehr wissend, nichts mehr ahnend

nur noch frei ....

wie ein Spielzeug im Wind

ohne jedes Gewicht, fast schwerelos

fliege ich dahin

willenlos, hemmungslos, getrieben

getragen von purer Freude

an dieses Sein ....

mit dir, mit mir, mit allen, allem.

Nichts mehr begehrend

als wie diesen einen Augenblick.

Nichts mehr liebend

als wie dieses Verlieren ins Nichts

nichts mehr kontrollierend,

nichts mehr denkend,

nur noch frei ....

wie eine Feder im Wind

tanz ich dahin

sacht zu Boden fallend

voll des Genußes dieses göttlichen Fluges.

Danke

09.01.2007, Surdsha



Lieber Zen,

wenn ich so wie heute auf Deinen Seiten lese, dann Danke. Danke dafür, dass Du die Möglichkeit schaffst, dass sich Seelen an ein Herz kuscheln dürfen und ab diesem Moment alles gut ist, oder gut werden wird, weil dann die Zeit stillsteht. Für diese Form und den Hinweis auf Verbundenheit in der göttlichen, allumfassenden Liebe danke ich Dir ...

Wäre es ein Gefühl so wäre es das vollkommenste das mir widerfuhr,
wäre es ein Ort es wäre der schönste an dem ich je war,
wäre es Zeit es wäre die reichste die ich je erlebt...


Lieber Bernd,

die Medi heute war so arg schön. Überhaupt jede einzelne die ich mitmachen konnte hatte ihre eigene jeweils wertvolle Qualität und brachte jeweils immer ein anderes Geschenk mit sich.
Im Moment fällt es mir noch schwer alles in Worte zu fassen was mir begegnete, denn die Anforderungen des Tages lassen mich nicht in dem Umfang schreiben und hinspüren, wie es dem, was nach dem Besuch des liebevollen Platzes, Deiner HP geschieht, zukommt.
Hast Du denn schon einmal daran gedacht, Deine Texte zu veröffentlichen, sie vielleicht in einem Büchlein, zur Verfügung zu stellen? Gibt es die Möglichkeit den Text von heute zu bekommen? Bin ganz überwältigt wie tief wach bewusst und klar die Weite und die Fülle des Seins auf einmal wahrnehmbar war.
Deine Einführung war wie eine Zusammenfassung all jener Gedanken, die im vergangenen Jahr mich beschäftigten und bewegten und zu jedem einzelnen gäbe es eine eigene wundervolle Geschichte. Noch etwas was mich jeweils zutiefst beeindruckt und ich Dir schon längst mitteilen wollte: Es ist von unschätzbarem Wert, die Schlichtheit und die vertrauensvollen Bitten von Dir aufnehmen zu dürfen. Irgendwie habe ich das Bedürfnis auch Dir zu danken für die Bewahrung und Bereitstellung für das Verschenken dieses Schatzes.
So manches mal blieb mir nichts mehr als die Tränen laufen zu lassen. Hießen sie Dankbarkeit, Freude, Leben, Einsein, Glückseligkeit, Wohlfühlen, Heimat finden oder alles zusammen? Die in dem letzten Jahr entstandene oder wieder entdeckte Tiefe, hast Du mir mit Deiner Seite geholfen zu überbrücken, zu füllen, auszuloten und vor allem anzunehmen, dafür ein herzliches Vergelt's Gott von

Frank Eisenbach




Erzengelmedi, 09.04.2006
Meine Lieben,

jetzt will ich Euch auch mal mitteilen, wie es mir bei der Medi am Sonntag gegangen ist.

Ich war jetzt das dritte Mal bei einer Medi dabei, das erste Mal bei einer Erzengel-Medi.
Die ersten beiden Medis waren so na ja, nichts besonderes gespürt, ich war halt mal eine halbe Stunde ruhig da gesessen.

Am Sonntag war das anders.

Bernd hat schön geschrieben, dann sollten wir die Musik starten. Wir haben diesmal ohne Musik da gesessen, mir war so nach Stille. Dann haben wir angefangen, und mir sind sofort die Tränen runtergelaufen, aber wie! Die Nase lief und aus den Augen strömten nur so die Tränen.

Ich sah uns auf dem Berggipfel sitzen im Kreis und über und neben uns war der Erzengel Gabriel.
Ich hab richtig den Erzengel Gabriel gespürt, seine riesigen Schwingen, die er um uns gebreitet hat. Seine Flügel waren soooo groß und er hat uns damit richtig umarmt.
Und in mir war so viel Gefühl, Liebe und Angst, Beklemmung und Freiheit und ich konnte es nicht einordnen.
Und so viel Traurigkeit auf einmal und ich wusste nicht warum.

Wenn ich das jetzt schreibe bekomme ich schon wieder feuchte Augen, jetzt aber eher mit dem Gefühl tiefer Dankbarkeit für dieses Erlebnis verbunden.

Jetzt, drei Tage später, wühlt mich dieses Erlebnis noch immer auf.

Ich konnte einen tiefen Blick in mich werfen.

Das Zurückkommen aus dieser Medi war sehr schwer. Ich hab den Absprung zurück nicht gleich richtig geschafft, war durcheinander und konnte mich nicht ausdrücken, was eigentlich los ist.

Konnte nicht schlafen und hab mit meinem Schatz gestritten. Der Arme wußte gar nicht wie ihm geschieht, auch er hatte ja Medi-Erlebnisse, die er mit mir aber nicht teilen konnte.

Der ganze Montag war ein einziger Frust-Tag, ich war schlecht drauf, immer noch traurig und enttäuscht und "das ärmste Schwein der Welt", von allen verlassen und alleine.

Gestern hat mir mein Schatz dann in der Früh eine ganz liebe "Ich-bau-mein-Schatzi-wieder-auf-SMS" geschickt und mein Lebensmut kam wieder etwas zurück und heute ist schon wieder wesentlich mehr Lebensfreude da.

Ich bin dankbar für dieses Erlebnis, es hat mich (und uns als Paar) wieder ein Stück weiter gebracht auf meinem Weg.

Ich brauche sehr lange, bis ich meine Gefühle wirklich zeige und mich öffne und Vertrauen schließe. Aber dieses Erlebnis wollte ich Euch gerne erzählen...

Alles Liebe für Euch

Schnurzel




08.03.2006

Ihr Lieben

wir sollten uns gestern in der Medi ein weißes Blatt Papier vorstellen... einfach nur weiß ohne irgendetwas drauf. Der Kopf und die Augen würden trotzdem irgendetwas und wenn es nur ein winziges Pünktchen ist, zu entdecken versuchen.

Es soll aber makellos weiß sein, dieses Papier - das NICHTS.

Wir starten die Musik, reichen uns in die Gedanken die Hände, schließen den Kreis und gehen auf die Reise.

Fast sofort fühle ich einen Schauer über meine ganze Haut fahren. Es fühlt sich gut an die Haut zu spüren... Kribbeln... Gänsehaut... ein Gefühl das man bekommt, wenn ich mich auf etwas Besonderes freue.... Ich denke an das weiße Blatt... ich sehe es in mir drin ... es wird ganz hell um mich und ich werde in dieses Blatt hineingezogen... ein Sog. Ich spüre es im Bauch, wie Abwärtsfahren mit dem Aufzug... es zieht mich immer schneller in mich hinein... ich habe Vertrauen und lasse mich einfach hineinfallen... und bin im NICHTS... wie ein Löschpapier hat das Blatt mich aufgesogen.

Die Musik hört auf.. ich komme wieder zu mir und bin total entspannt und so richtig glücklich. Ich könnte die ganze Welt umarmen...

Danke Bernd, ohne dich und die lieben Herzen, hätte ich diese schöne Reise nie erleben dürfen.


Thalia





26.01.2006,

Mal wieder spüre ich das Bedürfniss in mir, Euch über meine Erlebnisse bei der gestrigen Meditation zu schreiben.

Es sollte eine Lichtmeditation werden. Wir sollten den Himmel in uns einatmen. Ein wunderbares Gefühl den Sternenhimmel in sich einzuatmen, er ist so wundervoll unendlich. Dann sollten wir am Horizont einen Regenbogen aus Liebe bilden. Gut, man sieht einen Regenbogen nicht im Dunkeln, also musste ich mal ein wenig Licht draußen anmachen, damit ich diesen Regenbogen bilden konnte. Ohhh, er war sehr schön, was ist das? Sehe ich da ein paar Sternchen in dem Regenbogen.. Was ist mit Euch habt ihr euch verlaufen..schmunzel. Nun gehen wir in unser Herz um die Liebe die darin wohnt leuchten zu lassen. So, wo ist mein Herz? Da ist es ja, so nun also Strahlen..Medimusik an und Augen zu..

Bis dahin merkt ihr schon alle sehr deutlich, dass ich immer mit meinem Kopf bei der Sache bin. Schließlich habe ich mal in meinem Leben gelernt. "Ich denke, also bin ich". Nun will ich aber nicht denken, sondern nur genießen.. es ist so unendlich schwer nicht zu denken. Denn in dem Moment, wenn ich denke "Du sollst jetzt nicht denken", habe ich schon wieder gedacht. Und ist das schlimm? Nein.. wir schicken also diesen Gedanken einfach mal in die Zimmerecke und informieren ihn, dass er später dran kommt.

Langsam versinke ich in der Medimusik..ich liebe diese Musik.. ich kann sie richtig fühlen. Schön diese Klänge. Doch was ist nun, es wird mir auf einmal so warm in der Brust..erstaunlicher weise genau da, wo ich mein Herz vermute. Es fühlt sich angenehm an, es ist ein richtig wohliges Gefühl. Ich sehe vor meinem inneren Auge ein Herz in einem Glaskasten, das richtig intensiv strahlt. Das sieht toll aus. Aber hoppla was ist das denn, es ist ja mein eigenes Herz... Ich sehe also nicht so ein schönes rotes Valentinsherz vor mir, sondern richtig ein anatomisches Herz. Es macht Freude sich mit dem eigenen Herzen zu unterhalten. Schön siehst Du aus, und Du leuchtest so schön und bist so warm.

......

Plötzlich muss ich weinen, die Tränen laufen nur so. Aber es ist als wenn ein tiefer Schmerz aus meinem Herzen geht mit diesen Tränen. Und so sind sie gut.

Es ist einfach wunderbar dieses Licht, diese Wärme und diesen Frieden zu spüren.....

Ohh, die Musik ist aus. Also Augen auf und wieder alle Gedanken aus der Ziemerecke einsammeln. Gehts euch gut? War es nun schlimm für Euch mal ein bisschen zu warten. Es gibt für alles seine Zeit.. Für Gedanken, für Liebe und für das Genießen.

Wundervoll war es, ich danke dafür!

Auch wenn ich nicht fliege, liebe ich diese Erlebnisse und den Frieden, den sie mir geben.

So bis dahin. Denkt nun bitte nicht, weil ich wie immer mal wieder ein wenig ironisch klinge, dass mir dieses nicht sehr ernst ist.

Ich wünsche diesen Frieden, den ich nach diesen Meditationen für mich fühle, allen Wesen und Kräften dieser Welt.

Liebe Grüsse
ully


04.12.2005
Hallo Ihr lieben,

heute möchte ich gerne mein Erlebnis bei der Medi für Euch niederschreiben.
Meine Meditation heute war heftig und von vielen Tränen getragen. Schon während des Textes durften Bächlein fließen.

Als die Medi dann begann und ich die Augen schloss weinte mein Herz endlos scheinende Tränen.. Und wie ein kleines Kind heulte und schluchzte ich.
Schon während dessen fielen mir kurz meine Kinder ein... die Sorge sie könnten wach werden. Dennoch, halten konnte ich es nicht.

Und plötzlich kam, was ich tunlichst vermeiden wollte.
Meine Tochter kam ins Zimmer... endlos besorgt und fast geschockt fragte sie mich:

"Mama?!? Was ist mit Dir?? Warum weinst Du so doll??"

Nach Erklärung suchend versuchte ich sie zu beruhigen.. es ist nichts mein Schatz alles okay... Mama weint nur ein wenig... das ist nicht schlimm, geh wieder schlafen.

Meine Tochter ließ sich nicht abwimmeln. Sie sagte:„Ich lag im Bett, hörte Dich... ich mach mir so sorgen um Dich."

Ihre Besorgnis und Liebe ließen mich wieder weinen. Japs ich konnte mich nicht zusammen reißen. Ich winkte sie zu mir her, nahm sie auf den Schoß und umarmte sie lieb.

Und dann begann ich zu erklären...

Weißt Du, so wie wir Erwachsenen immer tun, so sind wir nicht wirklich. Auch wir weinen manchmal. Wir glauben immer, vor unseren Kindern Gefühle nicht zeigen zu dürfen. Weißt Du kleine... nicht nur Lachen ist Gefühl... nicht nur Freude, ist Gefühl... auch Tränen ist Gefühl.

Wir zeigen das vor Euch Kindern nicht, weil wir Euch nicht belasten wollen, nicht wollen dass Ihr Euch sorgt. Aber auch unser Herz hat im Laufe seines Lebens viele Schmerzen erfahren.

Oft können wir diese Schmerzen nicht zeigen. Wir verschließen unser Herzlein und keine Träne fließt heraus. Aber weißt Du... irgendwann... wenn wir dann soweit sind, oder wenn wir meditieren, dann öffnet sich unser Herzlein... und dann darf der Schmerz herausfließen und mit den Tränen heilen die Wunden die wir noch im Herzen tragen.

Sie hielt mich feste im Arm... ich weinte und sie verstand.

So saßen wir eng umschlungen für den Rest der Medi.... manchmal fragte ich sie leise: Kannst Du die Liebe fühlen? Und sie antwortete: Ja... es ist ganz warm und kuschelig. Sie atmete tief ein und genoss die Geborgenheit und Liebe.

Und so wurden wir eins... unser Atem ging im gleichen Takt.. und wie ein kleines klümpchen Liebe war keine Trennung mehr zwischen uns. Wir verschmolzen zu einem Herzen. Ich sah das Licht und flog mit ihr im Arm auf das Licht zu...

Ich sah sie als kleines Baby.. und in Sekunden Schnelle erlebte ich die ersten Monate mit Ihr. Unsere Seelen trafen sich.. und leise flüsterte ich Ihr: Ich liebe Dich... sie flüsterte zurück: Ich liebe Dich auch Mama.

Als die Musik zu Ende war wollte sie längst noch nicht los lassen... still saßen wir da, umarmten uns und badeten in der Liebe und Geborgenheit die uns einhüllte.

Als ich sie ins Bett brachte lächelte sie mich glücklich, zufrieden und voller liebe an.

Gute Nacht Mama... schlaf gut und träum was schönes.

Ich wünsche Euch eine wundervolle Nacht.

Jade..




03.12.05

Hallo ihr Lieben

Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten möchte ich Euch gerne an den Empfindungen und Eindrücken meiner gestrigen Meditation teilhaben lassen. Wie ihr sicher alle nun schon bemerkt habt bin ich recht neu hier. Neu bin ich aber auch mit meiner Beschäftigung zum Thema Meditationen und Reiki. Bislang habe ich mich immer für einen stark vom Verstand her gesteuerten Menschen gehalten, nun bemerke ich zunehmend, dass ich mich wohl geirrt habe. Meditationsübungen haben mich bislang eher in Verwunderung versetzt, oder in schallendes Gelächter, wenn mir die Menschen immer erzählen wollten, was ich denn nun so spüren müsse und was in mir so abgehen solle. War natürlich nix bei mir.

Umso erstaunlicher und überraschender war mein Erlebnis bei unserer gestrigen Meditation.

Zunächst gingen wir gemeinsam zurück in unser Herz und spürten den eigenen Körper und die Liebe in unserem Herzen. Tatsächlich ich fing an auch etwas zu empfinden, ich konnte zur Ruhe kommen. Nichts in meiner direkten Umgebung konnte mich noch von dem was ich dachte und fühlte ablenken.

Dann startete ich die Musik! ... es gelang mir die Augen zu zulassen und nicht aufzupassen was um mich geschah, ich hatte plötzlich überhaupt keine Lust die Augen wieder aufzumachen.
Es war ein schönes warmes Gefühl....und wie warm ... es wurde mir immer wärmer, ich fühlte mich wie in den Tropen bei mindestens 40 Grad im Schatten... es war schön....ich wollte die Augen nicht aufmachen, ich wollte weiter in diesem warmen Gefühl schweben und mich geliebt fühlen. In meinem Kopf wurde es immer heller, ich hatte auf einmal den Eindruck die anderen drei Personen sitzen direkt bei mir im Zimmer. Der Gedanke war aber sehr positiv und überhaupt nicht erschreckend.

Seltsam Zen saß auf einmal vor mir auf dem Boden oder eigentlich eher wie in der Luft in so was ähnlichem wie dem Lotussitz und schaute mich innerlich an. Er hatte die Augen zu aber ich konnte ihm direkt in die Augen schauen (Farbe weiß ich nicht)...seltsam er war auf einmal wieder weg...dafür stand ich am Meer an einem herrlichen Strand, so wie man es sich auf Postkarten vorstellt...und ein Pferd mit seinem Reiter galoppierte in völliger Losgelöstheit und Glück an diesem Strand entlang...wie gerne wäre ich jetzt dieser Reiter, mit meinem Pferd Felix....aber, ich kann dieses nicht mehr erleben, ich kann nicht mehr reiten...in diesem Moment wurde der Strand dunkel und ich habe angefangen richtig heftig zu weinen. Es war das Gefühl eines schweren Abschieds, es war Selbstmitleid... alles in diesen Tränen... lange habe ich nicht mehr wirklich weinen können...doch da, auf einmal wurde es wieder heller, ein überirdisch schönes weißes Pferd nahm mich mit und mir schoss durch den Kopf, warum sollst du nicht wieder reiten können, du musst dich nur trauen es zu tun...seltsam alle meine Hände fangen an zu prickeln (ich hab auch nur zwei) es sticht wie mit tausend Nadeln, es tut aber nicht weh. Das sind seltsame Nadeln, die stechen nicht von außen auf die Haut, sondern die kommen von innen aus der Haut raus. Wenn die Nadeln so weiter stechen, dann platze ich.
Mir wird noch heißer, es scheint mir als wenn ich mit meinem Kopf direkt unter einer Rotlichtlampe sitze. Es ist schön hier, es ist warm und ich fühle mich geborgen.

Kann es sein, dass Menschen die ich nicht kenne mich wirklich und ehrlich lieben, nicht weil ich irgendetwas besonders gut gemacht habe sondern einfach nur weil ich da bin und die ulli bin?
Ja, ich fühle mich geliebt!!!

Danke für dieses Erlebnis an alle die Menschen und Kräfte die es mir geschenkt haben.

In tiefer Dankbarkeit
Ulli




01.12.2005 Meditation - das Jesus Licht

Mein Herz so groß, so weit ,
ein Gesicht mit Augen so gütig und voller Liebe
ich stehe da und sehe IHN
fühle die Liebe in seinem Herzen
Liebe die so unendlich ist
so rein und so vollkommen.
und er spricht:
Ich sehe dein Leben
Ich sehe dein Sein
Ich Liebe Dich
vergiss das nicht ..
Sei Dir bewußt
Alles ist gut

und ich weine , weine vor Glück
und spüre seine Liebe in meinem Herzen 
Viola

30.11.2005

...
Wir gingen wieder in unser Herz zurück, um es für diese Liebe noch weiter zu öffnen, diese wunderbare all gegenwärtige Liebe, die liebe Gottes.
Wir starteten die Musik, ich schaute nach den Worten die jetzt kommen und war überrascht, kein Lichtkreis wie sonst, statt dessen „Gott segne dich…..“ nicht an den Händen fassen???
Gut ich lies es geschehen und hab nun die Gesichter vor mir.
Ich saß auf einen Stuhl, Silke (im Chat: Jade) geht zu meiner linken Seite, legt ihre rechte Hand auf meine Schulter, Viola (im Chat: Sonnenschein ) auf meiner Rechten Seite und legt ihre linke Hand auf meiner Schulter,
Bernd (im Chat: -Zen-) sitzt vor uns im Lotussitz. Eine Weile lang, es geschehen Gefühle in mir, kribbeln usw. öfters im Wechsel, dann bekommt Bernd eine große Kugel mit sehr hellem Licht, er hält sie vor sich hin, wir drei können Bernd nicht mehr sehen, weil von der Kugel verdeckt, Silke und Viola, dem lieben Bernd dann je eine Hand reicht, die andere immer noch auf meiner Schulter liegt, einen Kreis bilden, die Kugel frei in der Mitte schwebt, nun ich meine Arme hebe, helle Lichtstrahlen aus meinen einzelnen Fingern, dann aus meinen Händen, aus meinem Herzen, aus meinem ganzem Körper strömt bis ich voll und ganz im Licht erstrahle und meinen irdischen Körper nicht mehr sehen kann. Bernd stand dann als der Lichtengel vor uns, und gab uns den lichterfüllten Segen. Ich nun langsam wieder meinen Körper sah und spürte, denn einiges sollte dort gerichtet werden. Ich durfte die Schmerzen auf meiner rechten Schulter dem Lichtengel übergeben, es war eine Tischtennisball große schwarze Kugel. Noch einmal eine Weile lang, es geschehen Gefühle in mir, kribbeln usw. öfters im Wechsel.
Auf der linken Schulter bekam ich das Kribbeln deutlicher zu spüren, welches mich schon einige Jahre begleitet, aber angenehm ist, wo ich heute noch nicht weiß warum es so ist, es kommt ab und zu, und das seit mein Mann OBEN ist. Dieses solle noch bleiben. Mehr brauche nicht an meinem irdischen Körper gerichtet zu werden.

Dann ich mein Dasein noch etwas genossen und die Musik nun zu ende war, musste ich zurück, bzw. wir, doch in mir und um mich, ist nun ein wundervolles friedliches, liebevolles und lichtreiches Gefühl. Eine herrliche liebliche Musik in meinen Ohren, wenn ich lausche.

Herzlichen Dank an ALLE die in der Medi am Samstag und Sonntag waren.
Für gestern ganz besonders Viola, Silke und Bernd, die ihr es mir erst ermöglicht habt
Herzlichen dank auch mal an meinen Kopf, das er es zulässt sich von seinem Freund, dem Geist, führen lässt

Liebevollen Dank an Euch, das ihr die Zeit nehmt, dies zu lesen.
So war es mir möglich, euch daran teilhaben zulassen.

Für euch alle ein kleines Schlusswort, welches von Viola gedichtet, mir jedoch sehr am Herzen liegt

Komm her und setz Dich zu mir, mein Kind. Ich nehme dich an die Hand und sehe Dir in dein Herz, ich erleuchte deine Seele und bin bei Dir , jederzeit. Ich entzünde das Licht in Dir und zeige Dir die Liebe. Du musst nichts tun, nur vertrauen darauf, das ich Dich Liebe, ...
© Viola Chorengel

Herzlichst Sigrid






27.11.2005 Meditation - Kerzenweihe

Hallo lieber Bernd

ich habe eben meine Hände über meine 2 Kerzen,
die du gestern mit uns allen geweiht hast, gehalten
Wahnsinn welche Energie dort vorhanden ist

ich werde diese beiden Kerzen der Familie die über mir wohnt
schenken deren Sohn war mal an Leukämie erkrankt
ganz schlimm sogar, sein Leben stand auf der Kippe
der Vater bat Mutter Maria um Hilfe
sie erschien über dem kleinen Tim und segnete ihn
so wurde er gesund seit dem stellte der Vater sein Leben vollkommen um

danke dir herzlichst
und bin schon gespannt auf die nächste Weihe

liebdrück
Sigrid

09.10.2005
 Meine lichterfüllte Medi

der Tag fing schon anders an als sonst
am Abend vorher, nach der Medi, als ich aus dem Chatraum kam, sah ich den wundervollen Hintergrund, schön hell, die Figur des Buddhas, nah und doch fern, das Wochenfoto strahlte nun besser hervor.
Ich konnte nicht anders, vor Begeisterung ging ich schnell in den Chatraum zurück und teilte Bernd meinen Eindruck mit und bedankte herzlich was er dort schönes gemacht für uns alle.

Am frühen Morgen schrieb mir Bernd
"ich wünsche dir einen herzerfüllten Tag,
 genieß das dich umgebene Licht und den Himmel..."

ich war hin und weg, vor so viel Liebe und Licht, was mir dabei entgegen kam und lies es sogleich auf mich wirken, fast den ganzen Tag.
 
Am Nachmittag kam mir, ich solle doch mal im Forum reingehen,
sofort fiel mir die wunderbar strahlende Lotusblüte auf,
meine Augen konnten sich nicht lösen von ihr,
sondern ich dachte an die Worte von Bernd
"genieß das dich umgebene Licht und den Himmel..."
nun lies ich es noch tiefer auf mich wirken, es tat sooooooooo gut.

Meine Hand nahm die Maus, klickte drauf und schon war ich im Chatraum, sogleich strahlte das Wochenfoto 33 mir entgegen, mit viel mehr Licht als noch am Abend davor,
 mir kamen wieder die Worte von Bernd
"genieß das dich umgebene Licht und den Himmel..."
sogleich schreib ich Bernd per PM und bedankte mich ganz herzlich für das wunderbare was er da wieder voll bracht hat.
Seine Antwort "atme das Licht ein, sei das Licht! "
da wußte ich was gemeint war


das Licht ist in uns
das Licht ist um uns
das Licht ist überall
das Licht ist immer da
Wir sind das Licht
wir brauchen uns nur zu erinnern


Ich geh nicht jeden Tag zur Medi doch ich spürte, ich solle heute wieder gehen. Am Abend unruhe in und um mich. Wurde schlimmer, wollte deshalb doch nicht zur Medi, doch jemand sagte, geh und ich ging.
Kam schnell zur Ruhe, spürte aber, das noch unruhe im Medi – Kreis lag, lies es dann aber nicht mehr auf mich einwirken, das Kribbeln, das rieseln, dieses herrliche Gefühl nur mich zu spüren, meinen Atem, und die wunderbare Stille. Als die Musik anfing, legte ich mich hin, schloss mit Euch den Kreis, (für mich ist das immer ein Lichtkreis) langsam füllte sich mein Körper mit Licht, je mehr er sich füllte um so höher schwebte ich über mir, ich sah meinen Körper in vollem Licht erstrahlen, ich wußte wer es ist, der von oben auf den Körper schaut, meine Seele. Ich sah, das alle Arme von Euch in Licht erstrahlten. Wir schwebten alle, hielten uns fest und flogen im Kreis weiter nach oben, plötzlich strahlte die Person, die mir genau gegenüber war ( im Lichtkreis) in vollem Licht, dann kam Rita, meine allerbeste Freundin, sie schwebte auf mich zu über unserem Kreis, sie ging genau vor drei Jahren heim (sie hatte Krebs). Sie umarmte mich und flog eine weile mit uns mit.

Langsam ging ich wieder in meinen Körper zurück und strahle immer noch.
Die gefühle bei dieser Medi, kann ich nicht beschreiben, einfach wunder schööööööön.

Nach der Medi, gab Bernd die Adresse von Euer Herztreffen, ich klickte gleich drauf, schaute, hörte keine Musik, dann das Bild mit dem Schmetterling.....

ich stutze, war erstmal weg, denn genau diese Schmetterling ist mein Lieblingsschmetterling und Rita , schickt mir deshalb oft über diesen Schmetterling ein Zeichen, Zufall ????
Nein, Zufall gibt es nicht. Ich weiß, das Foto ist von Euch gemacht, sogar einige Tage schon alt, doch Zeit, spielt OBEN keine Rolle, Zeit gibt es OBEN nicht, sie existiert nur bei uns. Anders können wir unser Leben nicht in die Reihe bekommen oder lieber Bernd ???

Im Bett, lies ich den ganzen Tag noch mal passieren, dann dachte ich
der ganze Tag bereitete mich auf das soooooo wunderbare vor, was ich in der Medi erleben durfte.

Lieber Bernd, dir ein ganz herzliches Danke schön für diese Medi und allen Anderen die im Lichtkreis mitgewirkt haben

Herzlich Dank auch für das lesen meines mit Euch erlebtes Ereignisses.


Liebe und Licht
herzlichst Susi



22.09.2005
Ihr Lieben

ich mache nun schon eine ganze Weile ab und zu die Meditation mit.

Schon während des Textes wird es kribbelig an den Armen, die Füße werden warm und es überfällt mich eine Schläfrigkeit. Wenn ich dann zur Entspannung komme sehe ich ab und zu ein weißes Licht.
Es kommt von innen heraus.

Hebt die Musik an wird es stärker und wenn die Musik ruhiger wird verschwindet es wieder.
.... doch gestern war es anders.
Schon während des Textes fing die ganze Kopfhaut zu kribbeln an. Meinen ganzen Körper umfing ein wohliger Schauer.

Kaum hatte ich die Musik gestartet und mich zur Entspannung zurückgelegt, sah ich ein mildes leicht orangefarbenes Licht. Ich ließ die Musik weiter
auf mich wirken. Meine Arme waren fast unbeweglich.
Da erschien mir ein helles, ganz sanftes gelblich-grün schimmerndes Licht. Es kam auf mich zu und plötzlich war ich mittendrin.

Ich fühlte mich richtig wohl in diesem Licht.
Ein Gefühl von Geborgenheit...Heimat...und auch Sehnsucht.

Ich wünschte mir so sehr, dass es bleibt
aber es verschwand ganz langsam.

Ganz benommen war ich zum Ende der Medi.
Das Licht lässt mich nicht los. Ich muss immer wieder daran denken.

Danke euch
herzlichst Thalia



26.08.2005
Zum ersten Mal fühlte ich, wie sich die Liebe aus meinem Herzen verströmt.
Ich bin so dankbar für dieses Gefühl.

Heute sitze ich hier und genieße nach und liebe, liebe, liebe.
Ich habe das Gefühl, das mein Herz die Liebe über den ganzen Erdball fließen lassen will.

In diesem Moment fällt mir ein Spruch ein, den ich vor Jahren in meine Sammlung geschrieben habe:


Es kommt nicht darauf an
wie tief wir geliebt werden,
sondern wie tief wir es fühlen
und wie tief wir selbst lieben.


Jetzt, erst jetzt begreife ich den Sinn.

Ich bin zutiefst dankbar, für dieses Gefühl. Ich spüre, ich habe mein Herz geöffnet und bin sowas von bereit zu lieben.

Dank an alle, die mich in dieser und in allen anderen Medis begleitet haben.

Wolke



Meditation 15.08.2005

Reflektion...

Eine Meditation wie viele andere... und doch völlig anders.

Ein tief in mir Ruhen, Energien genießen und mit dem Verstand im Herzen ruhen. Ein wundervoller Zustand den ich immer wieder aufs neue genieße. Keine zusammenhängende Gedanken. Tiefer gehen immer mehr in die Ruhe. Räume betreten in denen die Grenze zwischen hier sein, wach sein und dennoch ohne Beobachtung, ohne zusammenhängende Gedanken fast wie in einem Dämmerschlaf, sich gänzlich auflösen.

Und plötzlich in diesem Nichtsein der enorme Fehlschlag des Herzens... eine Explosion wie ich sie bis dahin noch nie erlebte. Enorme Energie die aus dem Herzen floss... in alle Richtungen strahle. Das Herz weit und grenzenlos... so groß, dass es mir fast den Boden unter den Füssen weg zog.

In Bruchteilen von Sekunden floss die Energie in jede einzelne meiner Zellen... mein Körper begann zu kribbeln und sich fast aufzulösen. Nichts mehr konnte ich fühlen.. keinerlei Grenze war mehr da. Lediglich die reine Energie die in enormem Fluss durch mich und aus mir floss.

Das Zurückkehren nach der Medi fiel mir zugegebenermaßen etwas schwer *g*... Das wissen, welches ich daraus mitnehmen durfte wird heute erst richtig spürbar für mich - und mein Verstand weiß.

Ich ging nach draußen, sah in den Himmel... verlor mich weit hinter den Sternen und konnte fühlen wie leer alles war. Alles leer. Kein Bestreben das wir hier haben macht Sinn... es sei denn das Leben endlos leicht zu nehmen und sich daran zu freuen. Ob Leid, ob Freud, ob Liebe, ob Hass... in nichts ist Fülle. Jedes Gefühl und all die weltlichen Dinge denen wir hinterher rennen sind so was von leer *kicher* gänzlich leer.

Ich bringe meine Kinder zu Bett wie an jedem Abend...
Nach dem abendlichen Gebet mit meinem Sohn legt er mir seine rechte Hand aufs Herz.

Ich frag ihn... was tust Du?
Er schaut mich liebevoll an und antwortet: Ich wünsche Dir ganz doll viel Liebe in Dein Herz.

Zusammen liegen wir da... ich meine Hand auf seinem Herz, er seine Hand auf meinem Herz.
Ich antworte: Ich hab da ganz viel Liebe drin... kannst Du sie nicht fühlen?

Er schließt die Augen... und sagt: mach mal Deine Augen zu.

Nach ein paar Sekunden schaut er mich wieder an uns antwortet mir: Doch... ganz viel ist da drin. Ich kann sie hören...

Er hat mich fast nicht los gelassen. Das abendliche Gute-Nacht-Sagen fiel mit inniglichen Umarmungen aus... einem: Mama ich will Dich auf jede Wange küssen... und immer wieder an sich ziehen und knuddeln.

Was bleibt?

Ich trage eine enorme Ruhe in mir... ich sehe die Dinge die mir begegnen. Aber anders. Ich sehe sie ohne Projektion. Regestiere sie ohne Bewertung. Als ob ich sie von einer anderen Warte aus sehen könnte. Schwer zu beschreiben... dennoch beginne ich die Menschen zu verstehen, nein eher es fühlen zu können, die oft so seltsam auf uns wirken. Die uns ins Gesicht blicken und regungslos die gesprochenen Worte hören ohne darauf zu antworten... diese Menschen, die in die Einsamkeit gehen und keinerlei Bestreben mehr haben. Ja ich versteh sie... könnte mich neben sie setzen und keinerlei Unterhaltung wäre nötig. Alles gesagt. Viele Weisheiten aus dem Buddhismus kann ich nun begreifen... wo mir vorher die Emotionalität der handelnden Personen völlig fehlte.

Ich fahre meine Kinder zur Oma... mit mir alleine wieder heim und fühle mich endlos reich. Nichts fehlt mir. Nichts wünsch ich mir. Ich hab alles und mehr brauch ich nicht.

Und all das ganz ohne Höhenflug.... ohne vor dem tiefen Fall Angst zu haben. Warum auch? Ich weiß...

Ich danke Euch allen von Herzen fürs Durchhaltevermögen beim Lesen

Jade




14.05.2005

Lieb Grüss Gnutzi,

auch ich durfte letzte Woche eine wunderschöne Erfahrung machen in einer Meditation mit -Zen- (Bernd).
Vor cirka drei Jahren mietete ich eine super kleine Insel in den Malediven mit einer kleinen Einheimischer Hütte. Etwas Proviant und vor allem Wasser war mein Gepäck.
Ich wollte mein sein erkennen weg von all dem Lärm.
Es war die schönste Zeit in meinem Leben die Tage dort und in der Meditation die auf eine Insel führte war ich plötzlich auf meiner Insel und konnte jedes Wort nachvollziehen das Gesprochen wurde, ich erlebte es real. Ich spürte das Licht in mir so intensiv das ich dachte ich müsste über Kontinente leuchten und schenkte allem einen Teil davon.
Seit her brennt bei mir die Sehnsucht wieder zu dieser Insel zurück zu kehren - in die Stille Geborgenheit und Liebe.

Ich umarme Dich mit meiner Seele  

Shoshana


09.05.2005

Guten Morgen!

Die gestrige Meditation war atemberaubend schön.
Es ist mir kaum möglich die Gefühle in Worte zu fassen, die mich schon am Tage vorher begleiteten und die dann während der Medi ihren Höhepunkt fanden. Auch heute noch bin ich vollkommen erfüllt davon.

Ich hab überlegt, ob ich dies schreibe und ich habe mich dafür entschieden zu teilen.
Mut machen Jenen, die noch Ängste haben, Lust machen jenen, die noch überlegen, ob sie auch an einer Lichtmeditation hier teilnehmen sollen:

Ich spürte die Energie in meinem Herzen wirken, es ist immer ein herrliches Prickeln und fließen, immer mehr und immer schöner. Erst nur in meinem Brustkorb, mit jedem Atemzug intensiver und kraftvoller. Dann irgendwann, wenn ich denke "jetzt" läuft dieses Gefühl, dies intensiver Liebe, über und verteilt sich in meinem ganzen Körper, darin, darum, ich bin eingehüllt in einem Strom, in eine Wolke und dann liege ich oder sitze und genieße.

Gestern wurde diese Kraft immer stärker und alte Schmerzen tauchten auf und ich begann ängstlich zu werden. Im selben Moment überkam mich aber auch ein unbändiger Wunsch, mich völlig zu öffnen, die Energie nicht mehr zurück zu halten und ich rief innerlich um Hilfe, die Tränen liefen in Strömen und mir wurde unglaublich schwindelig, während mich ein wilder Mut packte! Ich würde mich öffnen!!

Ich konzentrierte mich auf diese Liebe in mir, auf mein Herz und auf meinen Atem, tief einatmen und weiter um Hilfe bitten. Und dann wurde ich mitgenommen. Ich stand an einem Weg, alles hell, Licht von allen Seiten. Ein ganz heller Ausgangspunkt von oben und unendlich viele Lichtstrahlen um mich herum. Ich sah mir den Weg genauer an und ich sah das Licht durch jede Ritze sprühen. Ich flog über diesen Weg und erkannte, dass das ich war , ´meine Haut, ich flog wie eine Mikrobe über meine Haut, durch die Ritzen in mich hinein und ich war auf einmal nur noch Licht. Ich war in mir und Licht in mir und Licht um mich herum und alles war vollkommen gut und richtig und Liebe. Ich legte mich auf den Rücken, ich schwamm im Licht und ich trank es und es tränkte mich, erfüllte mich vollkommen...

Nach einer Weile sah ich meinen Stuhl, in dem ich immer sitze wenn ich hier teilnehme, auch er vollkommen weiß. Ich wurde abgesetzt und fiel nach hinten, direkt in einen Schoß, in Arme. Vollkommene Geborgenheit...

Ich kann einfach nur in Ansätzen beschreiben wie es war. Ich habe versucht Euch einen kleinen Einblick zu geben und hoffe, Ihr habt nun noch mehr Lust, hierher zu kommen und noch mehr Freude, wenn wir uns alle im Chat begrüßen!! Wenn das überhaupt geht *lach*

Lasst es Euch gut gehn!!

Anja




08.05.2005

Hallo ihr Lieben,

habe heute die Gelegenheit beim Schopf gefasst und bei der Meditation mitgemacht.

Für mich war es die erste Meditation über einen Chat. Ich wusste nicht wie das überhaupt vonstatten geht.
So war ich nicht so konzentriert, wie es bestimmt nötig ist.

Dennoch war es für mich ein schönes Erlebnis.

Zu Anfang bekam ich ganz starkes Herzklopfen und mir war, als falle ich in Schlaf. Mein Körper fiel in etwas hinein (als wenn ich im Aufzug schnell abwärts fahre). Der Kopf war ganz klar, und der Körper verbunden mit der Erde.

Seltsam und schön das Gefühl. Ich war ganz entspannt. Und als es vorbei war, habe ich mich ganz erfrischt gefühlt.

Ich bin sicher, das nächste Mal wird es mir noch besser gefallen. Dann weiß ich ja auch wie's funktioniert und ich kann noch besser abschalten.

Danke, daß ich dabei sein durfte
Ich freue mich schon aufs nächste Mal

Schöne Träume euch
Gruß Thalia


01.05.05

Lieber Zen, Ihr Lieben alle, die an den Medis teilnehmen.

Noch nicht sehr oft habe ich mit Euch gemeinsam meditiert. Doch die Male, wo ich dabei sein durfte, war es wunderschön.
Eine Herzenswärme der reinen Liebe kommt sofort herüber, wenn wir zusammen sind. Der Raum Sternenhimmel hat wahrlich himmlische Schwingungen während der Medi.
Für mich sind die Medis mit Euch eine Bereicherung, besonders auch, weil sie immer wieder anders sind und so nie langweilig werden können.

Hierfür möchte ich Euch allen danken. Besonders Dir, Zen, der sich immer wieder die Zeit nimmt persönlich dabei zu sein, und dies Kind, was er erschaffen hat, nicht vernachlässigt. Drück Dich mal für diese Liebe für uns alle hier. DANKE.

Hellen



26.04.05

Hallo!

Ich war gestern das erste mal bei der Meditation und habe sie genossen. Die
Phantasiereise hat mir gut gefallen und ich bin ruhig geworden dabei. Und
auch müde. Aber eine schöne, müde Schwere, die mich ins Bett zum Ausruhen
ruft. Da ich seit 3 Wochen mit einer fiesen Grippe krankgeschrieben bin,
habe ich mich heute Abend besonders über den unerwarteten Energiestoß
gefreut, der mit beschert wurde!

Danke!

Viele Grüße von der
Kairos



11.04.05
Ich habe beschlossen, die Medis zu nutzen, da ich dabei eine unglaubliche Energie fühle, und die Tage danach diese Energie noch weiter in mir ist und arbeitet.

Ich empfinde diese Arbeit als sehr gut, eine intensive Hilfe um mir nahe zu kommen. Ich möchte mich verstehen und annehmen lernen.

Ich empfinde jede Medi anders, immer bewirkt sie etwas und immer etwas Gutes, auch wenn ich das nicht immer sofort erkennen kann!

Wenn ich es wage und mich öffne, dann erlebe ich wunder-bare Momente der Nähe, der Liebe, des Verständnisses, des Mitgefühls.

Wenn ich mich ihr öffnen möchte und dann doch abblocke habe ich auch schon heftige Schmerzen und wilde Wut erlebt. Jedes mal wurde ich aufgefangen!!

Sehr oft spüre ich Traurigkeit hochkommen. Meistens Dankbarkeit, das sind die euphorischsten Momente.

Und immer!! verhelfe ich der Taschentuchindustrie zu neuem Aufschwung.

Lass Dich da mal sponsern ZEN!!

Von warmen Herzen

Gnutzi

P.S. ich habe Vertrauen gefasst in Dich ZEN
 und in Dich, Jade und das ist echt klasse! Danke!!

02.04.05
Ich schicke Dir meine Gedanken in tiefer Dankbarkeit. Es ist unermesslich, was für Erfahrungen ich durch Dich erleben darf. Du gibst das Licht an die Menschen weiter die es suchen.. Du zeigst uns die Grenzenlosigkeit unseres Geistes... und erfüllst uns mit der Fülle. Du gibst tiefes Wissen weiter... sowohl durch Worte.. vielmehr aber noch durch das Erfahren lassen. 
Du tust es selbstlos und ohne etwas zu wollen... Ich finde es großartig und etwas ganz besonderes.
Es ist mit nichts auszugleichen... aber die tiefe Dankbarkeit und Demut die ich gerade empfinde möchte ich Dir geben.
Schön dass Du bist.... und danke für Dein Sein...
Du bist wunderbar.
Silke


13.02.05

Hiermit möchte Dir gerne mitteilen, was ich am heutigen Tage in der Lichtmeditation wahrgenommen habe. Einige Male habe ich schon mitmachen dürfen, und es war jedes Mal sehr schön.
Heute entsprangen viele schöne, wahre Worte in der Einleitung, mitunter auch Erinnerungen an die Engel um uns, besonders in dieser Meditationsrunde.
In der Harmonie der Musik kam die Vorstellung über mich an meinem Kraftort zu stehen, umgeben von einem Engel zu meiner Linken und ein Engel zu meiner Rechten Seite… mit riesigen watteweichen Flügeln , den Blick zugewandt über den See ins Unendliche und ein Gefühl der Geborgenheit und Anmut machte sich breit, so das mir einige Tränen über die Wangen liefen...und mir ein Gefühl gaben von „Sieh welche Schönheit, genieße sie, sieh genau hin, erlebe sie!“

…Es war wunderschön. So schön, dass ich kaum wahrnahm, dass die Musik schon geendet hatte.
Danke! - Sandra


18.01.2005

Ich fühlte eine Berührung auf meinem Gesicht, der Nase, dem Hals.
Wie ein zartes Streicheln.
Es war wundervoll, so voller Liebe und Heiterkeit. Zunächst war es ein Gefühl von absoluter Leichtigkeit, ich hatte das Gefühl ohne Körpergewicht leicht über dem Boden zu schweben.
Geborgen und liebevoll. Es war wunderschön. Es war so ein heiteres Gefühl dass ich lächeln musste. So etwas habe ich noch nie erleben dürfen. Dann viel etwas ganz kurz in mir. Verletzungen kamen in mir hoch aber nicht wie bei einem Energiestau. Sondern menschlicher.
Ich weinte ohne zu wissen warum. Aber es war angenehm. Nur kurz dann dämpfte sich das Gefühl wieder. Ich fühlte Trauer und weinte noch. Aber still und angenehm. Das geborgene Gefühl ist da. Ich weinte vor Glück über dieses Gefühl.....der Liebe in mir.
Ich spürte mein Herz und konnte wieder Lieben, mich Lieben und damit Alles. Alle Liebe die man im äußeren sucht ist nicht das.... absolut nicht. Die Liebe die ich für meine Kinder gerade empfinde, es ist eine ganz andere. Es war wundervoll.

Wünsche Dir alles alles Liebe
Silke Neickert

PS.: Die Arbeit die Du tust ist wundervoll...mache bitte weiter auf dem Weg :-)


18.12.2004
Deine energetische " Behandlung" hat mir sehr gut getan, denn Sie hat mir gezeigt, das ich auch wenn ich mal weine, alles gut ist und ich deswegen trotzdem nicht versage...auch hat Sie mir gezeigt, wie gut es tut sein Herz wieder zu öffnen und auf dieses zu hören, alles in allem geht es mir wesentlich besser, denn die Blockade, hat sich aufgelöst und ich kann wieder fühlen und alle mit Liebe umhüllen und vor allem mich selbst...
DANKE hierfür

Viola Chorengel
Reiki-Meisterin / Lehrerin


07.10.2004
Hallo Bernd

Möchte Dich kurz wissen lassen, welche Empfindungen sich bei mir bei unserem Energieaustausch einstellten.

Es begann mit einem Kribbeln, von den Fingerspitzen ausgehend, verbreitete es sich im ganzen Körper. Ein wohlig-warmes Gefühl durchströmte mich. Die Fesseln, die mein Herz umschlossen, wurden gesprengt. Der belastende Druck verschwand fast ganz. Eine liebevolle Harmonie brachte Körper, Geist und Seele in Einklang.

Dies war ein außergewöhnliches Erlebnis für mich.
Ich danke Dir von ganzem Herzen, dass ich diese Erfahrung machen durfte..

Liebe Grüße
Heike - 08.10.2004
Reiki-Meisterin/Lehrerin
aus Erlensee